FANDOM


Dämonen (auch Teufel) sind die Bewohner der Dämonenwelt.

AllgemeinBearbeiten

Dämonen können die unterschiedlichsten Gestalten annehmen. Inwiefern das den einzelnen Individuen möglich ist, hängt von ihrer Macht ab. Da die Gestalt der Dämonen grundsätzlich veränderbar ist, wird ihr wahres Wesen vor allem von ihren Namen bestimmt.

Dämonen sind im Allgemeinen sehr aggressiv und kämpferisch veranlagt, was sich in ihrer Gestalt wiederspiegelt. Ob Klauen, Hörner, Dornen oder Zähne, Dämonen besitzen eine Vielzahl solcher Waffen. Oft kommt noch ein Panzer, eine Steinhaut oder ähnlicher Schutz dazu.

Laut Arkham sind die meisten Dämonen geistig sehr beschränkt, hochintelligente Individuen wie Sparda oder Mundus sind die Ausnahme. Die große Masse der Dämonen gehorcht nur dem von ihrem Anführer gegebenen Befehl.

EntstehungBearbeiten

Es ist nicht eindeutig geklärt, wie Dämonen entstehen. Eventuell bestehen viele aus der Essenz ihrer Heimatwelt und existieren genau so lange wie diese. Es gibt jedoch auch die Möglichkeit, Dämonen künstlich zu schaffen. Mundus erschuf sich eine Menge Diener, unter anderem Trish. Auch die Voodoo-Puppen-Dämonen aus Devil may Cry 4 wurden künstlich erschaffen.

Echidna hingegen kann Eier legen, aus denen ihre kleinen "Kinder" schlüpfen. Auch männliche Dämonen können Kinder zeugen, da Echidna jedoch neben Trish die einzige Dämonin ist, die bislang im DmC-Universum auftrat, gibt es keine Informationen zur Zeugung eines Dämons von zwei Dämoneneltern. Lediglich Halbdämonen wurden gezeugt.

Auch Menschen können zu Dämonen werden. Arkham gelang dies, indem er seine Frau tötete und später Spardas Macht in sich aufnahm. Auch Sanctus, Agnus und Credo wurden auf unbekanntem Weg zu Dämonen.

HierarchieBearbeiten

Es gibt eine große Masse schwacher, nahezu willenloser Dämonen, die von einigen Dämonenfürsten kontrolliert und geführt werden. Außerdem gibt es einen König der Dämonen. Die mächtigsten Dämonen sind oder waren wahrscheinlich Sparda, Mundus, Argosax und Abigail.